Problemstellen für Radfahrende

Hier sollen von allen Fahrrad fahrenden in Jena krtitische Stellen im Verkehr in der Kommentarfunktion gesammelt werden, um auf diese aufmerksam zu machen und so eine konkrete Grundlage für Verbesserungen zu schaffen.

Es soll also eine Liste von Orten erstellet werden an denen ihr euch auf dem Rad unsicher, unkomfortabel fühlt oder wo ihr Konflikte im Straßenverkehr beobachtet. Ob durch Autos bedrängt, Fußgänger blockiert, eine schlechte Fahrbahn behindert, ungeschickte Wegeführung unnötig zu Umwegen gezwungen, oder, oder, oder…

Das Aufzeigen von Konflikten im Verkehr zwischen Fahrrad und Auto, als auch zwischen Fahrrad und Fußgänger, die sich gegenseitig bedroht und/oder behindert fühlen soll dazu beitragen diese zu lösen.

Wo, Was, Wie:

Bitte eröffnet für jede Stelle (möglichst exakt beschreiben) einen neuen Kommentar, schreibt was euch stört und fügt am besten noch einen wünschenswerten Verbesserungsvorschlag dazu.

 

5 thoughts on “Problemstellen für Radfahrende

  1. Karl-Liebknecht-Straße, Höhe Schenkstraße bis B7

    Der Radweg von der Camsdorferbrücke bis zur Schenkstraße ist entlang der Karl-Liebknecht-Straße gut wenn auch sehr schmal ausgebaut. Sobald die Straßenbahn aber neben der Straße verläuft hört der Radweg plötzlich auf und man muss auf der Straße weiterfahren. Das Kreuzen der Gleise an dieser Stelle ist ganz besonders gefährlich. Da man wegen der Steigung zusätzlich langsamer wird kommt es hier oft zu bedrohlichen Überholmanövern und man fühlt sich als Radfahrer sehr zwischen den Straßenbahngleisen und der Straße eingeengt.

    Stadtrodaer Straße, Saale-Brücke (Paradiesbahnhof)

    Die Radwege im Paradiespark und entlang der Saale (Landfeste) sind ein Geschenk für jeden Jenaer Radfahrer, welches leider durch die Stadtrodaer Straße jäh durchschnitten wird. Hier wäre eine Überquerung ohne Abzusteigen/Stoppen wünschenswert. Entweder durch eine Brücke mit der auch gleich die Straßenbahn überquert werden kann oder durch einen Ausbau der vorhandenen Unterführung, sodass diese durchfahren werden kann.

    Zugänge zur Innenstadt:

    Fußgängerampel Steinweg-Saalestraße: Hohe Bordsteine, Gleise

    Fußgängerampel Verlängerung Paradiesstraße: Hohe Bordsteine, Grobes Pflaster an Steigung (Stoy-Schule)

    Unterführung Paradiesbahnhof:
    Steigung der Ausfahrt des Taxi-Standes, Übergang auf Gehsteig
    Fußgängerampel: Hohe Bordsteine
    Lösbar mit Fahrrad/Fußgängerbrücke über Paradiesbahnhof(mit Gleiszugang) und Knebelstraße. Auffahrt Saaleseite: Im Uhrzeigersinn steigende Spiral Auffahrt über Taxistand hinweg. Auffahrt Innenstadt: auf Grünstreifen zwischen Straßenbahn und Straße Am Volksbad.

  2. Naumburger Str., Kreuzung Am Steinbach, stadtauswärts

    Hier fährt die Bahn zum Teil im Gegenverkehr. Die zugehörige Ampel ist nur auf Autos abgestimmt, als Radfahrer braucht man mehr Räumzeit. Im besten Fall wird man vom Bahnfahrer nur böse angeklingelt, manche zwingen einen auch zu gefährlichen Ausweichmanövern.

    Wiesenstr., Radweg unter der Brücke Jenzigweg

    Dieser neue Fuß-/Radweg ist sehr angenehm, er erspart eine komplette Ampelkreuzung. Er mündet dann in die Wiesenstr., wo es leider keine Auffahrtmöglichkeit gibt, um den linkseitigen Radweg zu erreichen.

    Camburger Str., zw. Leipziger Str. und Fußweg Fr.-Wolf-Str.

    große, bei Dunkelheit schwer erkennbare Löcher im Radweg

  3. Sowohl in der Westbahnhofstraße als auch am Magdelstieg führt leider der hoch führende, teilweise mit dem Gehsteig zusammengelgte Radweg immerwieder zu Problemen.
    Eine durchgängige, breite, klar für Radfahrer erkenntliche Fahrspur wäre hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.